Projekt ART: Erfolgreicher Abschluss – Testaussendungen noch bis Juni 2024

Das bayerische Digital Radio-Projekt ART (Announcement Radio Toolbox) steht vor einem erfolgreichen Abschluss. Alle Ergebnisse sind im heute veröffentlichten Abschlussbericht abrufbar. In den letzten 14 Monaten wurde unter Leitung der Bayerischen Medien Technik (bmt) und gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), der Mediaschool Bayern, der Bayerische Lokal-Radioprogramme (BLR) und der Bayern Digital Radio (BDR) die Verknüpfung unterschiedlicher DAB-Hörfunkprogramme mittels DAB-Announcements (Durchsagen) erprobt. Das Projekt wurde von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

Die Hörerinnen und Hörer konnten in einem DAB+ Empfänger dabei ─ nach eigenen Präferenzen ─ fünf Musikfarben („TEST BayernSOUND“, „TEST Country“, „TEST Elektro“, „TEST Jazz“ und „TEST RnB/Soul“) mit fünf Informationskategorien (Verkehr, Nachrichten, Wetter, Wirtschaftsnachrichten und Sport) kombinieren, um ein individuell kombiniertes Programm aus Musik und Informationsbeiträgen zu erzeugen. Die dabei genutzte Technik ist Teil des DAB-Standards und in verschiedenen Empfangsgeräten verfügbar.

Zur Realisierung wurde ein cloudbasiertes virtuelles Playout aufgebaut und der Betrieb von virtualisierten DAB-Multiplexern erprobt, sowie eine IP-basierte Zuführung über das Internet genutzt. Sowohl die automatisierte KI-gestützte Erzeugung von Audiobeiträgen als auch begleitende Cover Art wurden erprobt. Die Dienste wurden im Testnetz auf dem Kanal 10D ausgesendet. Die Testsendungen enden im Juni 2024.  

Mit einem Aufruf in einschlägigen Foren sowie durch die Ausgabe von DAB+-Testgeräten der Firma Telestar wurden die Testprogramme und die dazu angebotenen Announcements über mehrere Monate von Hörerinnen und Hörern getestet und im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage ausgewertet. Das Angebot wurde von einer deutlichen Mehrheit der Testteilnehmenden sehr positiv bewertet. Sowohl an Programmen mit verschiedenen Musikfarben, die bisher im Hörfunk kaum vertreten sind, als auch an der Verknüpfung mit Informationsbeiträgen durch Announcements (Durchsagen) besteht ein sehr großes Interesse. Exemplarisch wurde eine Reihe von Empfängern, insbesondere im Automobilbereich, in Bezug auf die Nutzbarkeit des Dienstes untersucht.

Eine Umsetzung im Regelbetrieb ist auf unterschiedliche Weise möglich. Dies gilt auch für bereits etablierte Programmangebote und setzt dabei auf bereits im Markt befindliche Empfangs­geräte sowie die im Projekt erprobte Funktionalität auf. Die verschiedenen Szenarien werden im Abschlussbericht näher erläutert.

Sämtliche Vollprogramme können die vorhandenen Inhalte, wie Nachrichten, Sportinfos, Wetterinformationen und Veranstaltungshinweise – wie aktuell bereits Verkehrsdurchsagen –mit den DAB-Announcement-Typen signalisieren. So kann es gelingen Nutzende anderer lokaler Musikquellen, z.B. Musikstreaming-Dienste, zum Hörfunk zu bringen.  

Eine Umsetzung ist, mit geringem zeitlichem Vorlauf und ohne größeren Aufwand möglich. Vor allem die Möglichkeit „Nachrichten“ – in Form einer Durchsage (eines Announcements) – selbst aktivieren zu können, ist bei den Testenden auf sehr großes Interesse gestoßen. 

Kunstvolle Transformation: Radio-Albumcover mit KI neu gestalten

Die Bayerische Medien Technik (bmt) präsentiert auf ihrem Messestand auf den MEDIENTAGEN MÜNCHEN, vom 25.- 27. Oktober, im House of Communication, die Ergebnisse eines innovativen Experiments mit Künstlicher Intelligenz für Radioprogramme. Die Idee, ausgesendete Musik auch visuell zu bereichern, entstand im Rahmen von technischen Vorversuchen, die mit KI-Tools, wie ChatGPT, Stable Diffusion und Videoindexing derzeit bei der bmt durchgeführt werden, um die praktischen Anwendungsmöglichkeiten von KI zu erkunden.

Auf den Medientagen München präsentiert die bmt KI-generierte Motive für Radio-Albencover. Dafür werden die Interpretinnen und Interpreten, Titel und Liedtexte mit ChatGPT analysiert und die enthaltenen Botschaften interpretiert. Anschließend werden sogenannte Stable Diffusion Prompts erzeugt, um verschiedene KI-basierte Bildgenerierungsprogramme automatisch anzusteuern. Diese Prompts ermöglichen eine präzise Feinabstimmung des Bildgenerierungsprozesses durch die Gewichtung verschiedener Parameter. Das Ergebnis sind gezieltere und konsistente Bilder, die den gewünschten Anforderungen und Stilvorgaben entsprechen und somit ein visuell beeindruckendes Erlebnis schaffen.

Die künstlich erzeugten Albumcover können im nächsten Schritt über eine Bilddatenbank passend mit den Musiktiteln als Slideshow über Digitalradio und Internet-Stream ausgesendet werden. Testumgebung ist das Projekt ART (Announcement Radio Toolbox), das sich mit der individualisierbaren Radionachrichten in linearen Musikprogrammen beschäftigt und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert wird. Auch andere Präsentationsmöglichkeiten, wie auf SmartTV-Geräten, in Clubs und Cafés sind vorstellbar.

Die bmt lädt Interessierte ein, sich von der Kreativität der KI inspirieren und die neue visuelle Dimension künstlich erzeugter Albumcover auf sich wirken zu lassen.      

Projekt ART: Erfolgreicher Start der DAB+ Tests in Bayern

München, 26. September 2023

Der Sendestart im DAB+ Testkanal 10 D in Bayern markiert einen wichtigen Meilenstein im Rahmen des Projektes Announcement Radio Toolbox (ART).  Unter der Führung der Bayerischen Medien Technik (bmt) untersuchen gemeinsam die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die Mediaschool Bayern, die Bayerische Lokal-Radioprogramme (BLR) und die Bayern Digital Radio (BDR) individualisierbare Nachrichten in linearen Musik­programmen.

Im Sendegebiet des DAB+ Testkanals sind nun fünf neue Musikprogramme verfügbar: „TEST BayernSOUND“, „TEST Country“, „TEST Elektro“, „TEST Jazz“ und „TEST RnB/Soul“. Begleitet werden diese Programme von dem Nachrichtenkanal „TEST Info“. Dieser Kanal bietet klassifizierte Wortbeiträge in bis zu zehn Kategorien, darunter Verkehr, ÖPNV, Nachrichten, Warnungen, Events, Special Events, Wetter, Programmhinweise, Wirtschaftsnachrichten und Sport. Die Wortbeiträge werden als DAB-Announcements signalisiert.

Hörerinnen und Hörer mit DAB+ Radiogeräten, die das Announcement-Feature unterstützen, können nun ihre präferierten Durchsage-Kategorien individuell auswählen. Während des Hörens wird die laufende Musik des Testprogramms kurzzeitig unterbrochen, wenn in „TEST Info“ ein Beitrag aus einer gewählten Kategorie läuft. Anschließend erfolgt eine automatische Rückkehr zum vorher gehörten Musikprogramm.

Die Evaluationsphase des Projekts erstreckt sich bis Ende des Jahres und umfasst Untersuchungen in ausgewählten Testgruppen. Um dieses Vorhaben zu unterstützen, hat die Firma TELESTAR-DIGITAL GmbH Software-Updates für die Modelle DIRA M 1 A und DIRA M 1 A mobil bereitgestellt. Nutzerinnen und Nutzer dieser Geräte können kostenfrei von den erweiterten ART-Funktionen profitieren. Die spezielle ART Software steht auf der TELESTAR Webseite unter den Links https://telestar.de/produkt/telestar-dira-m-1-a/ und https://telestar.de/produkt/telestar-dira-m-1-a-mobil/ für die beiden Modelle im Download Bereich des jeweiligen Radios, sowie auf der ART-Webseite zum Download zur Verfügung.

Eine weitere Aufgabe des Projekts ist die Virtualisierung der gesamten Produktionsumgebung. Für den Nachrichtenkanal wird neben den gesprochenen Beiträgen auch Sprachsynthese eingesetzt. Die Ausspielung der Musikprogramme, des Nachrichtenkanals und die DAB-Multiplexerzeugung erfolgen Cloud-basiert. Die Zuführung zur DAB-Aussendung erfolgt auf IP-Basis. Mit dem Cloud-basierten Ansatz sollen neue technische Erkenntnisse gewonnen werden, die eine wirtschaftliche und flexible Infrastruktur zur Generierung von Diensten für Programmanbieter und Netzbetreiber bei DAB+ ermöglichen.

Das ART-Projekt wird bis März 2024 fortgesetzt und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

Pressemitteilung: Individualisierbare Radionachrichten in linearen Musikprogrammen – DAB+ Tests in Bayern    

Wie lassen sich Lieblingsmusik und persönliche Interessen bei Wortbeiträgen im linearen Radio kombinieren, welche Technologien braucht es und wie klingt es für Hörerinnen und Hörer? Im Rahmen des bayerischen Projektes Announcement Radio Toolbox (ART) untersucht die Bayerische Medien Technik (bmt) gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), der Mediaschool Bayern, der Bayerischen Lokal-Radioprogramme (BLR) und der Bayern Digital Radio (BDR) die Kombination von reinen Musikprogrammen mit einem Infokanal in Digital Radio DAB+. Das Projekt hat eine Laufzeit von 14 Monaten und wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

Im Projekt werden verschiedene Musikgenres (z.B. Elektro, Country, Jazz) parallel zu einem Infokanal über DAB+ im Testnetz 10D in Bayern ausgestrahlt. Die Beiträge im Infokanal sind in 10 Kategorien Verkehr, ÖPNV, Nachrichten, Warnungen, Events, Special Events, Wetter, Programmhinweise, Wirtschaftsnachrichten und Sport (DAB-Feature „Announcement“) klassifiziert und werden entsprechend signalisiert. Auf der Empfangsseite können die Zuhörenden neben dem reinen Musikprogramm am Radiogerät die gewünschten Kategorien individuell auswählen. Beim Hören wird bei Aussendung eines gewählten Wortbeitrags die Musik ausgeblendet, auf den Infokanal umgeschaltet und anschließend wieder auf das Musikprogramm zurückgewechselt. Die Durchsagefunktion ist aufgrund der Signalisierung nur bei den Musikprogrammen im Testkanal verfügbar.

Die Grundidee der automatisierten Radio-Durchsage ist nicht neu. Die Autofahrer-Rundfunk- Information (ARI) gab es bereits im UKW-Rundfunk seit den 1970er-Jahren. Später kam die RDS-Verkehrsdurchsage (Traffic Announcement) dazu. Mit der DAB-Technik wurde die Durchsagefunktion nochmal erweitert. Beispielsweise basiert auch der neue Dienst zur Bevölkerungswarnung in DAB (Emergency-Warning-Service EWS) u.a. auf diesem Prinzip. Vor dem Hintergrund eines verstärkten Bedürfnisses nach einem individualisierten Hörgenuss soll jetzt das Potential der DAB-Durchsagen in einem erweiterten Kontext untersucht werden. 

Das Projekt behandelt neben der Umsetzung der Grundidee auch weitere technische Themenbereiche, wie beispielsweise die Cloud-gestützte Aufbereitung von Musik-programmen, die Sprachsynthese von Wortinhalten, die Virtualisierung des DAB-Multiplexers und die IP-basierte Zuführung zur DAB-Aussendung. Ferner sind die Evaluierung von verschiedenen Empfangsgeräten und eine Nutzerbefragung Gegenstand des Projektes.

Das Angebot kann im Verbreitungsgebiet Testkanals 10D in Bayern empfangen werden. Für die Auswahl der Durchsagen ist ein DAB+ Radio nötig, welches das Announcement-Feature unterstützt.